Die Bewegung

Als vor rund 10 Jahren Kaffee aus Einwegbechern Übersee zu uns schwappte, hätte niemand erwartet, welche Wellen dieser Trend schlagen würde. Aus dem Heißgetränk im Pappbecher wurde eine Generation to go. Jeden Tag werden in Berlin geschätzte 460.000 Becher verbraucht. Das sind viele verschwendete Ressourcen und letztlich auch: sehr viel Müll. Da wird aus jedem Heißgetränk im Vorübergehen ein handfestes Problem.

Es ist Zeit für eine Gegenbewegung – für Ressourcenschonung und Stadtsauberkeit: Better World Cup ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, der Berliner Stadtreinigung (BSR) und verschiedener Unternehmen und Institutionen aus Umwelt und Wirtschaft. Ziel ist es, möglichst viele Menschen zur Nutzung von Mehrwegbechern zu animieren, die Verkaufsstellen zu überzeugen, ihre Heißgetränke in Mehrwegbechern zu rabattieren oder selbst Mehrwegbecher über ein Pfandsystem anzubieten.

Wegwerfbecher werden in der Regel aus Neumaterial hergestellt. Dafür fallen jede Menge Papierfasern sowie Kunststoff an, zu dessen Herstellung zusätzlich Rohöl benötigt wird.
Das sind die jährlich verbrauchten Einwegbecher in Berlin. Am Tag sind das ca. 460.000, stündlich etwa 20.000.
Zur Produktion jedes Einwegbechers werden täglich 110 Gramm CO₂ in die Luft gestoßen. Pro Person und Jahr sind das ca. 40 Kilogramm.
Nach etwa 15 Minuten landen Einwegbecher im Müll.
So schwer wiegt der jährliche Berliner Becherkonsum.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FAQs

Noch Fragen? Dann werfen Sie doch einen kurzen Blick in unsere FAQs. Falls Sie hier keine Antworten finden, nutzen Sie das Kontaktformular am Ende der Seite.

1. Wer steht hinter Better World Cup?

Better World Cup ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, der Berliner Stadtreinigung (BSR) und verschiedener Unternehmen und Institutionen aus Umwelt und Wirtschaft.

2. Betrifft mich dieses Thema?

Auf jeden Fall. Fall 1: Sie holen sich täglich Ihren Kaffee oder ein anderes Heißgetränk to go. Fall 2: Sie stehen hinter der Theke und wollen Ihren Kunden keinen Müll mitgeben. Fall 3: Sie gehen gern durch eine Stadt ohne herumliegende Pappbecher und können auch anderweitig auf Umweltverschmutzung verzichten.

3. Was bedeutet es für mich, Teil dieser Bewegung zu sein?

Mit einem Mehrwegbecher tragen Sie Verantwortung – für die Umwelt und eine saubere Stadt. Als Verkäufer können Sie zur Refill-Station werden. Das heißt, dass Sie Ihre Heißgetränke günstiger anbieten, wenn sie im Mehrwegbecher mitgenommen werden. Der Berliner Senat empfiehlt einen Rabatt von 20 Cent. Sie können stattdessen auch einen Keks oder eine andere süße Kleinigkeit dazugeben, um den Better World Cup zu unterstützen. Oder stellen Sie Ihren Kunden Mehrwegbecher im Pfandsystem (beispielsweise RECUP) zur Verfügung, die sie dann immer wieder gegen neue eintauschen können. Und überzeugen Sie am besten auch Ihre Freunde, Kinder, Onkel und Tanten, Teil von Better World Cup zu werden. Und posten Sie Ihr Engagement in den Social Media-Kanälen mit #betterworldcup

4. Welche Becher sind Better World Cups?

Becher für eine bessere Welt sind grundsätzlich alle Mehrweggefäße, kleine und große Tassen oder andere wiederverwendbare Becher – wenn sie Einwegbecher ersetzen. Unsere Empfehlung: Greifen Sie zu umweltverträglichem oder recycelbarem Material.

Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns gegen Verschwendung.